3D Druck

3D Druck bietet in der Zahntechnik neue Möglichkeiten, um präzisere Arbeiten herzustellen. Seit den ersten Pionierversuchen mit dem 3D Druck wurde die Technologie stets ausgebaut, um den Beruf des Zahntechnikers zu verbessern. 3D Druck bedeutet nicht, dass alles auf Maschinen umgestellt wird, sondern einen schnelleren und präziseren Produktionsprozess durch die additive Fertigung. Für die Arbeit des Zahntechnikers bedeutet es eine Fokussierung auf neue Technologien, die Produktionsschritte abnehmen, damit man sich ganz auf die Konzeption, das Design und die Ästhetik der zu fertigenden Arbeiten konzentrieren kann. Für die Patienten zeigt sich dies durch schnellere und kosteneffizientere Arbeiten, die hochwertig in Deutschland hergestellt werden.

Verarbeitung und Eigenschaften von Kunststoff in der dentalen Anwendung

Im Dentallabor Ulbricht in Bad Vilbel wird mit 3D Druckern gearbeitet, die speziell für die dentale „inhouse“ Fertigung konzipiert und adaptiert wurden. Damit können Objekte aus unterschiedlichen Kunststoffen modellfrei gefertigt werden. In den Geräten werden lichtempfindliche Harze durch die DLP-Methode (Fotopolymerisation) jeweils Schicht für Schicht aufeinander addiert. Gemäß der zuvor vom ausgebildeten Dentaltechniker konstruierten und designten Objektgeometrie, entsteht die fertige Arbeit im 3D-Kunststoff-Druckverfahren.

Aufgrund der differenzierbaren Materialeigenschaften wie Schlagzähigkeit, Viskosität, Formstabilität oder rückstandlosem Verbrennen z.B. für Gießvorlagen, bedarf es auch dabei einem exklusiven Know-how und einer Materialkompetenz für die hochwertige Anfertigung von Abformlöffel, Bohrschablonen, Provisorien, Schienen uvm. Mehrjährige Erfahrung mit dem Thema "Digitale Transformation" in der Zahntechnik, sowie das konstante Streben nach den besten Produkten für die Patienten, befähigt das Dentallabor Ulbricht in Bad Vilbel diese moderne Technologie anzubieten.

Drucken statt Fräsen Ein neuer Produktionsweg

Unser neuer 3D Drucker

In unserem Dentallabor in Bad Vilbel haben wir unseren neuen und modernen 3D Drucker integriert. Die überwiegend vorhandene digitale Infrastruktur, die wir grundsätzlich schon seit einigen Jahren sukzessive etabliert haben, hilft uns, neue Technologien und neue Prozesse schnell und nahtlos einzubinden.

Die vom Zahnarzt in der Praxis aufgenommenen Daten aus einem Intraoralscanner werden bei uns durch einen intelligenten Cloud-Service -nach europäischen Datenschutzrichtlinien- verschlüsselt übermittelt. Diese Daten werden von unseren Zahntechnikern aufbereitet um daraus die benötigten Konstruktionen im CAD-Verfahren zu erstellen und um diese darauf mithilfe des 3D-Druckers im Schichtbauverfahren herzustellen.

Drucktechnologie

Die Fertigungstechnologie im 3D-Kunststoff-Druck nennt sich Additive Manufacturing (AM). Dabei werden fotosensitive Kunststoffe belichtet und Schicht um Schicht im Schichtbauverfahren aufgetragen. In der Vergangenheit wurde das Verfahren auch Rapid Manufacturing (RM) genannt.

Im Vergleich zum herkömmlichen Fräs-Verfahren ist das dreidimensionale Drucken von zahntechnischen Arbeiten besonders ressourcenschonend. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Zum einen werden Konstruktionsdaten direkt in die gewünschten Bauteile umgesetzt. Dadurch kann zum größten Teil auf vorbereitende Maßnahmen verzichtet werden. Auf der anderen Seite wird nur so viel von dem Werkstoff verwendet, wie nötig ist, um die Form des gewünschten Objektes, mit eventuellen Stützstrukturen, zu erstellen.

Welche Produkte können mit Hilfe von 3D Druck
in unserem Dentallabor hergestellt werden?

Modelle

In der modernen Zahnheilkunde ist es wichtig, dass die Modelle und daraus entstehenden Produkte sehr genau auf die individuelle Beschaffenheit der Zähne und den Mundraum angepasst werden. Durch das intraorale Scannen ist es heutzutage gar kein Problem mehr, vollständige Datensätze über den zu behandelnden Mundraum zu erfassen. Durch das 3D-Kunststoff-Druckverfahren, in unserer Praxis durchgeführt mit Produktionsdruckern der Marke RapidShape, ist auch die präzise Fertigung von Modellen inkl. Gingivamaske (Zahnfleischmaske), Aligner und Retainer für die Kombinationstherapie sowie vieles mehr gut umsetzbar. Sprechen Sie uns an.

Bohrschablonen

Bohrschablonen ermöglichen das präzise Einsetzen von Zahnimplantaten und dienen als sehr nützliche Hilfe bei Implantationen. Da Implantationen nicht nur rein funktionale, sondern auch ästhetische Behandlungslösungen sind, wird die Implantatsposition durch die individuelle Bohrschablone gesichert. Insbesondere bei schwierigen Knochenverhältnissen gewährleistet die Schablone bessere Ergebnisse. Durch die computergestützte 3D-Planung können die Bohrschablonen sehr präzise erstellt werden und stellen bei der Implantation die Bohrung in die richtige Richtung und Bohrtiefe sowie den korrekten Winkel sicher. Durch die Verwendung eines 3D-Druckers des deutschen Innovationsherstellers Rapidshape, können nun sterilisierbare Bohrschablonen mit einem dreidimensionalen Druckverfahren in Bad Vilbel angefertigt werden.

Schienen / CA Clear Aligner

Heutzutage werden Schienen für therapeutische Einsätze und Indikationen in der Zahnmedizin verwendet. Die von uns angebotenen CA Clear Aligner sind ein Schienensystem für die nahezu unsichtbare Zahnkorrektur. Damit die Korrektur der Zähne auch wie gewünscht verläuft, kommt es darauf an, dass die CA Clear Aligner äußerst passgenau sind. Durch intraorale Scans aus der Praxis, den digitalen Workflow und des additiven 3D-Druckverfahrens sorgen wir dafür, dass Patienten passgenaue Schienen erhalten.


Individuelle Abdrucklöffel

Abrucklöffel oder Abformlöffel ist der Träger, in welchen das Abformmaterial hineingefüllt wird um Abformungen vom Kiefer zu erstellen. Aus den Abformungen kann zunächst ein Situationsmodell aus Gips hergestellt werden, um danach z.B. einen bioästhetischen Zahnersatz zu produzieren. Abformlöffel wurden bis zuletzt noch händisch aus Kunststoff für den jeweiligen Patienten gefertigt. Durch die Integration des 3D Drucks in unserem Dentallabor in Bad Vilbel können wir die Abformlöffel mithilfe des Schichtbauverfahren fertigen. Der Computer generiert uns speziell für das Abdruckmaterial ein einheitliches Spaltmaß, woraus eine optimale Passgenauigkeit für den Patienten resultiert. Der 3D Drucker sorgt somit für ein schnelleres und präziseres Ergebnis und einen individuellen Abdrucklöffel für den Patienten.

Neue Produkte und
Anwendungsmöglichkeiten

Der 3D Druck ist für die Zahntechnik ein Feld mit noch sehr weitrechenden Möglichkeiten. Auch aktuell testen und arbeiten wir an neuen Produkten und Möglichkeiten, den 3D Druck stärker zu verwenden, um Ihnen das bestmögliche Ergebnis kosteneffizient zu liefern. Haben Sie ein wenig Geduld mit uns und bleiben Sie gespannt, denn wir arbeiten mit Eifer an neuen Dingen für Sie.